Aktuelles

Katzenschutzverordnung des Kreises Unna vom 01.01.2018

Ziel dieser neuen Verordnung ist der Schutz des gesamten Katzenbestandes des Kreises Unna und der umliegenden Kreisgebiete.
Da sich im Verlauf der letzten Jahre der Gesundheitszustand der freilebenden Katzen deutlich verschlechtert hat und die Katzenpopulation von Jahr zu Jahr wächst, nimmt auch die Anzahl erkrankter und unterernährter Tiere rasant zu. Chronische, lebensbedrohliche Erkrankungen gefährden den gesamten Katzenbestand.
Leider sind hiervon auch unsere Hauskatzen, die regelmäßig oder sporadisch Freigang erhalten, betroffen.
Durch die neue Katzenschutzverordnung werden die Besitzer von Freigängerkatzen nun in die Pflicht genommen, ihre Katzen kastrieren, kennzeichnen und registrieren zu lassen. Die Kastration und Kennzeichnung kann in jeder praktischen Tierarztpraxis erfolgen. Die Besitzer sind verpflichtet, ihre Katze im Haustierregister TASSO e. V. registrieren zu lassen.
Auch die Personen, die Katzen auf ihrem Grundstück regelmäßig füttern, sind verantwortlich für diese Tiere. Dies gilt sowohl für die tierärztliche Versorgung als auch für die Kastration dieser Katzen.

Wenn Sie Fragen zu der neuen Verordnung oder deren Umsetzung haben, berate ich Sie gerne.

Der Originaltext der Verordnung kann auf der Homepage des Kreises Unna (www.kreis-unna.de) eingesehen werden.